ÜBER CASSETTE-RECORDER

(Zusammenfassung/allgemeine Meinungen dargestellt von einem Sammler, von keinem Fachmann in der Elektronik)

Das Aussehen des transistoren

Rohren(uber) vs. transistoren(links) & IC
(erfunden 1947 durch John Bardeen
May 23, 1908
January 30, 1991
, Walter Houser
February 10, 1902
October 13, 1987
und William Shockley
February 13, 1910
August 12, 1989
von den Bell-Telefon-Labors, New-Jersey, VSA) - hat einen wesentlichen Moment in der Elektronik dargestellt; mit diesem kleinen Stück Halbleitereigenschaften, das habend schnell das elektronische rohren
Rohren(uber) vs. transistoren(links) & IC
entfernt hat, hat alle Audio-video Einzelteile (aber nicht nur) ihre Maße, Verbrauch des elektrischen Stroms verringert und wenige Zeit festsetzt der Geschwindigkeit ihrer Reaktion erhöht; dieses technische Ereignis kann mit dem Aussehen ähnlich möglicherweise sein -12 Jahre später - der integrierten Schaltungen
Rohren(uber) vs. transistoren(links) & IC
, das die Unterseite der tatsächlichen Elektronik darstellt und eine ähnliche Auswirkung hatte, größer. Eins der kompletten mit Transistoren
Rohren(uber) vs. transistoren(links) & IC
ausgerüsteten Einzelteile sogar seine Ausgabe war der Kassetterecorder.

[ Ich möchte sagen, dass - im Rahmen dieser Sammlung - Ich als Band zu jedem Gerät mit Audio-Unterstützung (Stahldraht oder Band) in einer abnehmbaren, wiederverwendbar und auswechselbare Kartusche/Kassette angebracht betrachtet; Deshalb habe ich den Namen und die Geräte, die älter als die Philips EL3300, die von Experten als das weltweit erste Kassette sind. ]

Wegen der Anlage zu jeder Zeit von hören und bevorzugte Musik fast überall und von notieren, hat der Kassetterecorder ein sehr geschätztes (und implizit, verkauft) Unterhaltungseinzelteil im weltweiten, besonders zwischen 1970-1990 dargestellt. Er hat schnell bewegliche Zweispulentonbandgeräte und die Plattenspieler (Aufnahmen) entfernt, passend zu seiner erhöhten Behandlung (Magnetband war geschlossen in eine kleine Plastikkassette, einfacher, sich in Recorder zu setzen) und zu seiner erhöhte/zufrieden stellende Aufnahme/hörende Zeit (60 -120 Minuten/Kassette).

Kurz nach dem Auftritt - in Deutschland - von der ersten "magnetophon" der deutschen Ingenieur Carl Lorenz Firma startete Textophon
Recorder, der Aufnahmen auf einer neuen Mehrweg-Unterstützung, zuverlässiger und praktischer gemacht - ein Stahldraht gewickelt auf zwei Spulen, in einem Metallgehäuse abnehmbare Box fest eingeschlossen. Die erste Variante um Olympische Spiele in Berlin aufgetreten, 1936, gefolgt von einigen ähnlich. Beginn des Zweiten Weltkrieges und seiner Anforderungen machte diese Idee wurde schnell von den Amerikanern, die es für militärische Zwecke verwendet erstens (e.g. Cosmos Industries RD 11B
drahtton cassette
1944
, ca. 1944) übernommen. Wenige Jahre nach, hat die Geheimagenten des kalten Krieges Nutzen der beweglich-mit Transistoren ausgerüsteten Vorrichtungen (ex. das deutsche Minifon P55
Minifon P55 - Erste Europäische Recorder mit Tasten und Gegen
). Mein Suchen übereinstimmend, erschienen erste inländische Draht Kassetterecorder mit elektronischen Schläuchen 1947 in VSA (ex. RCA MI-12875
1947
VSA
) und mit antimagnetischem Band in Deutschland (genannt Tefifon Tefifon HS
Tefifon Holiday UKW
), gefolgt folgende Jahre von den Amerikanerprodukten Mohawk Midgetape
(zuerst hergestellt für Stimme gibt Aufnahme für Radiosendung acht); jedoch weil es benutzte verschiedene Modelle (= nicht-standardisiert) war, entschieden die Fachleute und die Öffentlichkeit, dass der Kassetterecorder von der holländischen Firma "Philips" 1963, nach ihrem der kompakten Kassette eher starten erfunden wurde; Philips EL 3300
Erste compact kassette gerate
1963
war die Öffentlichkeit, die an der 1963 internationalen Radiomesse in WestBerlin, in Deutschland und in vermarktetem Anfang mit 1964 gezeigt wurde. Die Auswirkung war Major, die Verkäufe, die an der hohen Stufe (Millionen Einzelteile) erhöht wurden während 1970 -1988. Die Vinyldiskettenaufzeichnungen waren - entfernt durch die professionellen vorheren aufgenommen Kompaktkassetten (in 1986 war die Zahl Verkaufskassetten größer als Vinyldisketten), unti ihr Verschwinden von der Reihenproduktion, herum von 1992 verdoppeltes dann stufenweises. Muss spezifiziert werden, die in VSA - wegen eines großen market - bis das massive Stören der kompakten Kassette, einigen größeren Kassetten benutzt wurden, die „8-track cartridge“ genannt wurden (auferlegt durch RCA= Radio Company von Amerika), die Zweispulenklebeband ohne Ende benutzte; auch 1-2 Jahre nach Philips, hat der deutsche Produzent Grundig versucht, sein eigenes Modell der Kassette - (DC International) mit einer erhöhten Geschwindigkeit des Spielens (5.1 cm/sec im Vergleich mit 4.75 cm/sec der Philips-Kassette) und der kleinen größeren Kassette aufzuerlegen; die Öffentlichkeit erlegte schließlich die Philips-Variante auf, auch angenommen beim deutschen Telefunken, 1965.
Japanische Firmen (besonders Sony) hat durch die wesentlichen Beiträge unterschieden, die das Digitalisieren (DAT - Digital Audio Tape, DTRS) und die Verkleinerung der Maße der Kassette (micro-cassette, pico-cassette, NT-cassette) und der Einzelteile beziehen (Sony Walkman, Sony NT-1).

Während produziert 1936 - 1994 und vermarkteten ca. 44 Modelle der Audiokassetten, wie folgt:

No. BEZEICHNUNG JAHR DIMENSIONS
(mm)
LÄNGE
(min)
GESCHWINDIGKEIT
(cm/s)
1. Lorenz Textophon
- mit Stahldraht
Deutschland
1936-1944 385 x 125 x 45 ca. 60 ?
2. fur Cosmos Industries RD-11B/GNQ-1 - mit Stahldraht
VSA
1944-1945 cca.250 x 150 x 80 cca. 80 >38
3. RCA MI-12877 - mit Stahldraht
VSA
1947 150 x 105 x 45 2x20 61
4. Tefi Schallband - Plastikband
Bundesrepublik Deutschland
1951 114 x 97 x 49 24, 48, 60
(endlose)
19
5. Peirce Model 360 - mit Stahldraht
VSA
1951? 210 x 86 x 35 30 / 60 >19
6. Loewe Optaphon - Magnetbandkassette
Bundesrepublik Deutschland
1951 ca. 370 x 15 x 170 2 x >30 19?
7. Mohawk Message repeater cartridge
SUA
1953-4 73 x 72 x 20 200sec fara sfarsit 9
8. Mohawk Midgetape RL - mit parallelen Rollen
VSA
1955 40+40+50+60 2 x 30 2,2
9. Dictaphone Dictet - Magnetbandkassette
VSA
1957 149 x 79 x 11 2 x 30 4,75
10. (Ariola?) Saba TKR-15
Bundesrepublik Deutschland
1958 202 x 85 x 18 2 x 20 9,5
11. RCA Sound Tape Cartridge - 4-track, Magnetbandkassette
VSA
1958 182 x 125 x 11 2 x 30 4,7/9,5
12. Fidelipac
VSA
1959 130 x 100 x 20
175 x 150 x 20
210 x 190 x 20
5-60 (endloss) 9,5/19
13. Protona-Minifon
Bundesrepublik Deutschland
1959 110 x 79 x 10 2 x 30/15/6 4,76
14. Vity cassette Nippon Electronics
Japan
1962 83 x 79 x 13 2 x 20 4,7
15. Orrtronic Tapette
VSA
1962 168 x 130 x 23 <20 (endlose) 9,5
16. Cousino Echo-matic
VSA
1962-3 129 x 86 x 23 <15 (endlose) 9,5
17. 3M (Scotch) type 270; VSA
VSA
1963 95 x 95 x 13 96/ 2x48 4,7
18. Philips compact-cassette
Niederlande
1963 103 x 64 x 11,5 2 x 30/45/60 4,7/9,5
19. RCA 8-track
VSA
1964 134 x 100 x 21 5-30,endlose 9,5
20. Sanyo Magazine mit parallelen Spullen
Sanyo Electric CO. Japan
1964 70 x 65 x 27 2 x 22 4,7
21. for Grundig DC702 oder Grundig EN3
Bundesrepublik Deutschland
1964 134 x 60 x 15 2 x 22 4,7
22. Scotch 700 Cantata
VSA
1964 242 x 235 x 42 ca. 2000 (700 lieder) 2,4
23. Nippon Memo-Call micro-magazine
Nippon Electronics, Japan
1965? 60 x 62 x 8 endloss 4
24. Grundig DC (Doppel Cassette) International
Bundesrepublik Deutschland
1965 120 x 77 x 11,5 2 x 30 5,1
25. 8-track professional nicht fur die Öffentlichkeit
VSA
1964 144 x 128 x 19 5-15,endloss 9,5/19
26. Playtape
VSA
1966 82 x 68 x 10 8 - 24 9,5
27. Muntz Stereo Pak Mini-Twin MT-E-106;
Muntz Electronics, VSA
1967? 95 x 70 x 20 5 – 40 fara sfarsit 9,5
28. Philips minicassette LFH0001 erste mini format
Niederlande
1967-8 55,5 x 33 x 7 2 x 15/30 2,3
29. Grundig DeJ614 mini-cassette
Deutschland
1968 54 x 38 x 7 2 x 10 2,4 ?
30. Olympus Micro-cassette Olympus Optical Ind.
Japan
1969 50 x 33 x 8 2 x 15/30 1,2 / 2,3
31. Sanyo Tape Cartridge
Sanyo Electric CO.Japan
1970? 107 x 67 x 12 2 x 40 ? 4,7 ?
32. Hipac (basierend auf Playtape) Japan Pioneer
Japan
1971 84 x 69 x 11 8 - 40 endloss 4,7
33. Grundig Steno-cassette
Deutschland
1973 64 x 45 x 8 30 2,3
34. Assmann Memocord MT-570
Deutschland
1974 97 x 54 x 8 2 x 30/45 3,5
35. Compact-cassette endloss (TDK, Sanyo, Pfantone)
Japan
1975 ? 103 x 64 x 11,5 0,5/1/3/6/12 4,7
36. Sony Elcaset
Japan
1976 151 x 106 x 17 2 x 30/45 9,5
37. Philips MDCR220/LDB4401 – Erste Digitale Mini-kassette
Niederlande
1980 55,5 x 33 x 7 2 x 15 / 20 2,7 / 4,5
38. Sony DAT (Digital Audio Tape)
Japan
1987 72 x 53 x 10 90/120/240 1,22
39. Dictaphone-JVC dictassette (pico-cassette)
VSA-Japan
1987 35 x 25 x 4 2 x 15 0,9
40. Pocket Rockers
VSA
1987 38 x 32 x 11 5 (endloss) 4?
41. Philips DCC = Digital Compact Cassette
Niederlande
1991 100 x 64 x 9 90/120 4,7
42. Sony NTC = Non-Tracking Cassette ohne Spurren
Japan
1992 30 x 21 x 5 2 x 30/45/60 0,63
43. DTRS = Digital Tape Recording System
Japan
1994 94 x 62 x14 110 1,59
44. ADAT = Alesis Digital Audio Tape
VSA
1993-4 185 x 103 x 25 66 2,3 / 3,3

!!! Bänder nr. 6 ist nicht in diese Sammlung.

Außer den Arten, die für große Öffentlichkeit, wegen seiner Eigenschaften (Zuverlässigkeit, kleine Maße und Kosten, einfache Behandlung) wurden die zugänglich sind, Audiokassetten in den verschiedenen Maßen auch in anderen Bereichen benutzt: ER (für Speicher des Faltblatts), Bildung (Sprachenlernen ), Luftfahrt (für Flugdatenschreiber = "Flugschreiber"), die Telefonroboter, ausspionierend (getrennte Aufnahmen), notierte Spiele für Kinder, etc. Auch muss dem großen Erfolg als zusätzliche Ausrüstung für Autos spezifiziert werden, in denen der Magnetophon oder der Plattenspieler nie einen Platz fanden.

Funktionsgrundregel - für das Spielen von Tätigkeit - basiert auf dem vor-geregistrierten überschreitenen Klebeband (mit ständig Geschwindigkeit) auf die Oberfläche eines spielenden Kopfes (ein kleiner kupferner Draht eingewickelt auf einem magnetischen Metall); nach dieser Tätigkeit ist ein elektrischer Strom geboren, später verstärkt und gefiltert; für die Aufnahmeweise ist die mechanische Tätigkeit ähnlich, aber der elektrische Betrieb wird aufgehoben: elektrisches Signal wird“ gedruckt“ auf Klebeband mit dem gleichen Kopf geregistriert (die vorgerückten Recorder hat einen unterschiedlichen Kopf für jede Funktion: Auslöschung, Notieren, spielend). Mechanische errichtete Erlaubnis, die bevorzugten Liede, das schnelle Vorwärts-/das Rückspulen, welches das Klebeband rollen, die Pause, das ununterbrochene Hören, das usw. zu suchen (sehen Sie die verschiedenen konstruktiven Varianten von der Ansammlung).
Seine Technik hatte ständig sich entwickelt, die Tonqualität (die allgemeinste Anzeige von ihr seiend der „Frequenzbereich ") oder Vorgesetzter im Vergleich zu inländischen Zweispulentonbandgeräten gleich in vielen Fällen werden. Meiner Meinung nach waren die wichtigsten Momente der technischen Entwicklung dieses Einzelteils:

  • (I) (I) die Ausgabe 1969 des ersten Plattformkassettenrecorders (zuerst in der Welt war Philips N 2500
    Die ersten Stereo-Kassettendeck
    Philips 1969
    ), der das Starten 1971 des high-fidelity Kassetterecorders vorbereitete (zuerst in der Welt, war Uher CR-124

    ); sie Direktion verbessert war die elektronische Motordrehzahlsteuerung, Verhältnis des Signals/Geräusche von DB min.50; der Built-in eines Entstörfilters, ein ausgedehnterer Frequenzbereich (mindestens zwischen 40 -14.000 Hz), alle diese für eine bessere Qualität des Tones; die Plattformen waren die besten konstruktiven Varianten des Kassettenrecorders und stellten die höchsten Anträge, bis das Starten des CD zufrieden;
  • (II) Das Aussehen des Selbst-Rückc$kassetterecorders, der das ununterbrochene Hören von mehr Kassetten ermöglicht hatte (zuerst in der Welt, war Philips N 2401 S
    Stereo Kassetten mit Autoreverse
    Philips 1969
    , 1969, das es einen eingebauten Toboggan hatte, der die mehrmals hintereinander Kassetten erleichterte, die für das Spielen in Position bringen; mit dem Ziel, die Erschwerungmechaniker, am Ende von achtziger Jahren wurden zu beseitigen produziert: rotative/das Drehen das Spielen des Kopfes (am Ende der Hälfte der ersten Kassette, die es Umdrehung automatisch, damit fortfahren die zweite Hälfte hören, am Klebeband, das in die gegenüberliegende Richtung wegen der zweiten Winde sich bewegt) und der Schiene 4, die Haupt ist - das oben erwähnte dann vorangebracht - am Ende Klebebandes der Kassette der ersten Hälfte begannen automatisch, sich auf die gegenüberliegende Art zu bewegen und spielten die zweite Rolle unter Verwendung der anderen 2 Schienen;
  • (III) Das Aussehen der digitalen Kassettenrecorder - zunächst von Philips im Jahr 1980 für die Daten auf die mini-kassetten gestartete, und dann auf Audio - im Jahr 1982 von Matsushita Electric (Technics SV-P100) ins Leben gerufen, gefolgt von Sony Corp. Japan, nannte digital audio tape
    Digital audio tape
    Sony, Japonia 1987
    ); nach wenigen Jahren (1991), startete Philips auch sein eigenes digitales Modell, genannt digital Kompact Kassette
    DCC
    Olanda, 1991
    ), der die alten kompakten Kassetten auch spielen kann; ihre Audioleistungen waren das Beste können diese Art des Einzelteils unter Verwendung des Magnetbandes anbieten (ex: Frequenz range= 20-20.000 Hz!! ), seiend nahe Äquivalent mit der Digitalschallplatte und mit Berufsausrüstungen (das einzige Problem blieb das mechanische Ensemble, mehr erschweren dann die des CD).

Das Aussehen Des CD (Digitalschallplatte) 1982 - erfunden durch Philips und mit einem kleinen Beitrag von Sony gebildet - hat einen neuen Bezugsmoment im Audio dargestellt, das zur Qualitätsstichhaltigen Erhöhung passend ist; (primarly, wurde der Laser auch von Philips für die Herstellung der VideoLaserscheibe = größeren des Vorgängers DVDS benutzt; das Einzelteil war VLP 600 = das video lange Spiel, gestartet in VSA, 1978). Stufenweise eroberte erfunden wurde digitale Technik auch den Bereich der KassetteRecorder und von Sony in 1987 seine digitale Variante, genannt DAT = digitales Magnetband für Tonaufzeichnungen, unter Verwendung einer anderen Art Kassette und mechanische Auffassung (Umdrehungskopf, Geschwindigkeit des Klebebandes = 2.3 cm/sec, non-reversible Kassette - diese Technik wurde durch VHS = video Hauptsystem angespornt). Nach wenigen Jahren ca. 1992 Philips hat auch seinen eigenen digitalen Kassetterecorder hergestellt, genannt DCC = digitale Kompaktkassette, die neue Digitalkassette und die alte Kompaktkassette spielte (sehen Sie das Sony DTC 690
Casetofon digital DAT
Philips 1991
und Philips DCC 300
Digitale integrierte Kassettendeck
Philips 1993
und 951
Digitale Kassettendeck
Philips 1994
).

Die meisten wichtigen Produzenten: Philips (Holland), Sony, Matsushita (National, Panasonic, Technics), Sharp, Akai, Pioneer, Nakamichi, Teac, Otari (Japan), Grundig, Telefunken, Blaupunkt, Uher, ITT-Schaub Lorenz (Deutschland), Dictaphone, General Electric, RCA, Northern Electric (VSA), Studer-Revox (Schweiz); sie entwickelten Arten aller KassetteRecorder, bis digitale Technik des heutigen Tages, der über dem cass-rec ist. Möglichkeiten. In Rumänien wurde erster Kassetterecorder 1975, unter polnischer Lizenz „Unitra“ produziert; die Produktion setzte bis ca. 1993, einschließlich Radiorecorder, Plattformen, Audio-systeme, Datenrecorder, in 4 Fabriken fort.
Der Kassetterecorder wurde als einzelnes Einzelteil bis herum 1996 vermarktet, als die Konkurrenz des CD eine Ausführung der großen Skala der kombinierten Audio-systeme feststellte (Radio + CD + cass-rec); nach diesem Jahr sank das Interesse für dieses Einzelteil ständig, und herum 2006, welche die Hauptproduzenten (Philips, Sony, Panasonic) verzichteten, um auszuarbeitn die neuen Modelle, sogar kombiniert mit anderen Einzelteilen; es wurde durch CD-Player entfernt und es hat Variante verlängert: MP3, (der ca. 3-7 Stunden Musik auf Lager kann), die Maße des Einzelteils, die gerade durch die Möglichkeit festgestellt werden, sie mit nur einem Finger zu behandeln!

A. Sandu 2009-2013

Bibliographie:

  • Wikipedia - "Sound recording"
  • Herbert Juettemann - Das Tefifon
  • Erzeuger Kataloge (getrennte Sammlung), technische Handbücher, elektronische Bewertungen 1947-2009
  • Das Kassette-recorder - Betrieb und Wartung - Ing. S. Lozneanu und kollektiv, Ed. Tehnica 1985, Bukarest.